Auf einer Fläche von 2,5 ha werden ca. 230 Obstbäume mit ca. 200 verschiedenen Sorten (Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Quitten Walnüsse etc.) erhalten.
Auf dieser Streuobstwiese wurden seit 2006 insbesondere die historischen Obstsorten der Oberlausitz angepflanzt.
Um die Streuobstwiese herum wurde 2007 eine Hecke mit ca. 2.000 Sträuchern gepflanzt.
2018 erfolgte eine Brutvogelerfassung auf der Streuobstwiese und deren unmittelbarer Umgebung (Ergebnisse als pdf hier)
2019 pflanzte die BUND Ortsgruppe Görlitz ca. 2.000 Frühlingsblüher und brachte zahlreiche Nistkästen für Vögel, Fledermäuse und Insekten an.
Der Obstsortengarten ist Teil des Erhalternetzwerks Obstsortenvielfalt des Pomologen-Vereins.
Lage: 02899 Ostritz, Ortsteil Leuba, Querweg.

Schautafel am Eingang des Obstsortengartens der Oberlausitz in Ostritz OT Leuba

Blick auf die Heckenumrandung des Obstsortengartens der Oberlausitz 2017