Alte Obstsorten erhalten – Junge Menschen fördern

PFLAUMEN

Von den Pflaumensorten können aufgrund der „Scharka-Problematik“ leider keine Edelreiser abgegeben werden!
Die Sorten, deren Echtheit von der pomologischen Kommission des Pomologen-Vereins bestätigt wurden, sind mit „V“ (verifiziert) hinter dem Sortennamen gekennzeichnet. Bei vielen Sorten ist deren Erstnachweis angegeben. Diese Angaben stammen aus Wimmer, C.A.: Geschichte und Verwendung alter Obstsorten. Berlin 2003. Zahlreiche der angegebenen Synonyme stammen aus dem „Klassiker“ der Pflaumenkunde: Kröling, Falk, Zwetschen, Pflaumen, Reneklode, Mirabellen, Detmold 2011.

A

  • Anna Späth, V, um 1870 in Kadoszbeg (Ungarn) als Sämling unbekannter Abstammung entstanden = Anna Spaeth, Anna Späthová, Anna Spet, Spätova sliva.

B

  • Bautzener Hauszwetsche, in den 1950er Jahren in Bautzen (Oberlausitz) aufgefunden = Bautzener Hauspflaume, Bautzener Hauszwetschge, Bautzner Hauszwetsche, Bautzner Hauszwetschge, Hauszwetsche Typ Umhauer.

G

  • Große Britzer Eierpflaume, vor 1900 bereits unter dem Namen „Marunke“ in der Oberlausitz weit verbreitet, pomologisch erstmals beschrieben als „Große Britzer Eierpflaume“ = Rosenpflaume
  • Große Grüne ReneklodeV, wahrscheinlich aus Armenien oder Syrien stammend. Seit dem 15. Jhd. in Frankreich angebaut = Dauphine, Green Gage, Reine Claude, Reine Claude Verte, Zuckerpflaume, insgesamt über 100 Synonyme.

H

  • Haferschlehe, bereits seit der Jungsteinzeit von Menschen genutzt = Damson Plum, Krieche, Kriechele, Krete, Haferpflaume, Prunus domestica ssp. insititia, Schwarzdorn.
  • HauszwetschgeV, Erstnachweis: 1561 = Basler Zwetsche, Bauernpflaume, Bestercei, Deutsche Hauszwetsche, Dro-Zwetsche, Hauspflaume, Pozegaca, Quetsche und zahlreiche weitere Synonyme.

K

  • Kirkespflaume, um 1810 in Brompton (England) gefunden = Brignola Kirkeana, Kirka, Kirka´s, Kirke, Kirke’s, Kirke’s Plum, Kirkes Pflaume, Kirkea superba, Kirkeho, Kirke’s, Kirkes Blome, Kirkes Blue, Kirke’s Plum, Kirkes Pflaume, Kirke´s Prune, Kirke szlivája, Kirkeova, Old Prampton, Prune de Kirke, Prunus damascena Kirkei.
  • Königin Victoria,V, um 1840 in Alderton, Sussex (Großbritannien) als Zufallssämling entdeckt = Alderton, Charles Ingulf, Dauphin, Denye Victoria, Denyer’s Victoria, Dolphin, Dronnung Victoria, Englische Pflaume, Hulliger Pflaume, Imperial de Sharp, Koroleva Viktorija, Kralica Viktorija, Králova Victorie, Królewa Viktorija, Queen Victoria, Reine Victoria, Royal Dauphine, Sharp, Sharp’s Emperor, Sharp’s Kaiserpflaume, Susina Victoria, Victoria, Victoriapflaume, Viktoria, Wiktorija.

L

  • Lützelsachser Frühzwetsche, 1914 in Lützelsachsen (Baden-Württemberg) als Zufallssämling gefunden = Lützelsachsenská, Lützelsachsenská raná, Lützelsachsenská raná Svestka, Lützelsachser, Précoce de Lützelsachs, Precoce di Lutzelsachs, Wegierka z Lützelsachsen.

M

  • Meißner HonigpflaumeV
  • Marunke, Ersterwähnung 1799 (Sickler, Der deutsche Obstgärtner, Bd. 12) = Große Britzer Eierpflaume, Hammelsäcke, Malonke, Rosenpflaume.

N

  • NancymirabelleV, vermutlich aus Asien stammend. Seit 1490 in Frankreich angebaut = Doppelte Mirabelle, Double Drap d´or, Double Mirabelle, Drap d’Or, Gelbe Mirabelle (gibt es auch als eigenständige Sorte), Große Mirabelle, Große von Nany Mirabelle, Metzer Mirabelle, Mirabel Nansi, Mirabelka Nancyská, Mirabelle Nansi, Mirabelka z Nancy, Mirabelle aus Nancy, Mirabelle de Nancy, Mirabelle von Nancy, Mirabelle double, Mirabelle grossé, Mirabelle  la Grosse, Mirabelle  of Nancy, Mirabelle von Nancy, Nancy, Nancymirabelle, Nancyská mirabelka, Punktierte Mirabelle, Yellow Damask, Yellow Perdrigon.

O

  • OrtenauerV, Zufallssämling, der bereits Ende des 17. Jhd. in Borssum bei Emden (Emsland) angebaut wurde. Kam nach dem 2. Weltkrieg in die Ortenau. Nach dem dortigen Anbaugebiet neu benannt = Borssumer (Norddeutschland), Borsumer (Norddeutschland), Borzami sliva, Johannisberg II, Kruft II, Slavonische Zwetschge, Slawonische Zwetschge.
  • Oullins ReneklodeV, um 1800 in Coligny, Depetin (Frankreich) als Zufallssämling gefunden und in Oullins bei Lyon in den Handel gebracht = Eierpflaume (Synonym für mehrere Sorten), Fausse Reine Claude, Královska oullinská, Massot, Monstrueuse d´Oullins, Oullins Gage, Oullins Golden, Oullins Golden Gage, Prune Massot, Quillins, Qullins, Quillins Reine Claude, Qullinská renkloda, Qullinská Renklota, Ranna renkloda, Reine Claude fra Qullins, Reine Claude précoce, Reineclaude d’Oullins, Reneclode aus Qullins, Reneclode von Qullins, Reneklode, Reneklode von Oullins, Rene Claude von Qullins, Renclod Oulinns, Renklod Oulinn, Renklod Ulensa, Renkloda ot Ulens, Renkloda Ulena, Renkloda Ulensa, Roi-Claude, Ulena, Washington (fälschlich!).

T

  • The CzarV, 1874 in Sawbrigdeworth (England) aus “Prinz Engelbert” x “Rivers Early Prolific” gezogen = Car, Cárova, Carská, Carská Sliva, Cesarská czervona, Czar, Czar-Pflaume, Le Czar, Le Tsar, Rannaja, Rannjaja, Sliva Le Czar, The Czar nebo pouze Czar, Timpurii, Timpurio (Tar).

W

  • Wangenheims FrühzwetschgeV, Erstnachweis: 1837, Herkunft: Brieheim/Gotha = Domirania Wangenheim, Matura Wangenheimi, Prune de Wangenheim, Prune Wangenheim, Prune Wangenheim hative, Quetsche Précoce de Wangenheim, Vangengejma rannaja, Vangenheima rannaja, Vengerka Vangenheima, Vengierka Vangenheima, Vinat de Wangenheim, Von Wangenheims Frühzwetsche, Von Wangenheims Pflaume, Wangenhejmská, Wangenheimer, Wangenheims Frühzwetsche, Wangenheims Pflaume, Wangenheim Sveske, Wangenheimova, Wangenheimova svestka, Wgierka Wangenheima, Wengerka Wangengejma

ADRESSE:

Oberlausitz-Stiftung
St. Marienthal 2/ Propstei,
02899 Ostritz
Tel.: +49 (0) 35823 - 77231
Fax.: +49 (0) 35 823 - 77 250
Website: www.oberlausitz-stiftung.de
Email: i n f o (at) o b e r l a u s i t z - s t i f t u n g . d e

SPENDEN & GEMEINNÜTZIGKEIT

Besucher unserer Seite

  • 100321Seitenaufrufe gesamt: