Die renommierte Pomologin Dr. Braun-Lüllemann (Hohengandern) hat im Jahr 2020 an 17 verschiedenen Standorten in der Oberlausitz Kirschsorten erfasst. 12 der dabei aufgefundenen Sorten sind bisher nur aus der Oberlausitz bekannt, für diese Sorten sind keine Referenzen vorhanden. Diese Sorten sind der eigentliche „Schatz“ der Oberlausitz und müssen dringend durch Nachzucht gesichert werden.

Der öffentliche Zugang zum kompletten Abschlussbericht ist derzeit noch nicht von der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt (LANU) freigegeben.